Unter den technischen Parametern, die die Fenster unterscheiden, kann man den Lautsprecher der akustischen Isolierung finden. Um den richtigen Wert für Ihr Zuhause zu finden, müssen Sie es anhand mehrerer Faktoren berechnen.
Im folgenden Beitrag werden wir kurz eine Regel vorstellen, die es uns ermöglicht, die erforderliche akustische Isolierung des Fensters problemlos zu bestimmen.

Ob hinter einer belebten Straße, auf der Rückseite einer Wohnsiedlung oder in einer abgelegenen Gegend, gut beleuchtete Fenster sind ein wichtiger Aspekt eines jeden Hauses und jeder Wohnung. Lärm kann langfristig schädlich für die Gesundheit sein – wenn andere Faktoren, die sich unser Körper im Laufe der Zeit anpassen kann, dieser lange, zu laute Schall unseren Körper schädigt. Um nicht nur das Trommelfell zu schützen, sondern auch eine Ruhepause zu gewährleisten, ist es wichtig, Fenster mit geeignetem Schalldämmwert zu wählen.

Lärm

Um mit dem Geräusch von ein paar Wörtern zu beginnen – sein Niveau wird in ziemlich allgemein bekannten Dezibel gemessen. Zum Beispiel ist ein Flüstern ungefähr 20 dB, ein Hund bellt ungefähr 80 dB und ein arbeitender pneumatischer Hammer erzeugt 130 dB des Geräusches, was als eine Schmerzschwelle angesehen wird. Nicht umsonst sind Arbeiter, die den ganzen Tag arbeiten, mit speziellen, dämpfenden Ohrenschützern ausgestattet – wenn sie den ganzen Tag über so lauten Geräuschen ausgesetzt sind, kann dies zu dauerhaften Gehörschäden führen. Am wichtigsten ist, dass sich der Lärmpegel nicht summiert – zum Beispiel erzeugen zwei bellende Hunde keinen Lärmpegel von 160 dB, sondern 83 dB. Lärmstandards sind in der Verordnung des Umweltministers vom 9. Januar 2002 über Grenzwerte für Lärm – Dz. U. 2002 Nr. 8 Pos. 81 und der Verordnung des Ministers für Infrastruktur vom 10. Dezember 2010 zur Änderung der Verordnung über die technischen Anforderungen an Gebäude und ihren Standort (ABl. Nr. 239, Ziff. 1597). Bei eingebauten Bereichen sollte der Lärmpegel tagsüber nicht mehr als 60 dB und nachts 50 dB betragen. Für Wohnräume betragen die Maximalwerte: 40 dB pro Tag und 30 dB in der Nacht.

Schalldämmung von Fenstern

Die zu verkaufenden Fenster und ihre akustischen Parameter werden durch den Rw-Faktor bestimmt, der den Grad der Lärmdämmung anzeigt, die von außerhalb des Gebäudes kommt. Je höher der Wert des Koeffizienten ist, desto besser ist der Schutz gegen Lärm durch das Fenster gewährleistet. Oknoplast PIXEL-Fenster zeichnen sich beispielsweise durch eine Isolierung im Rw (dB) -Niveau von 33 aus. Der Effekt besteht aus mehreren Komponenten – der Dichtigkeit der Fenster, deren Abmessungen, der Schalldämmung der Glaseinsätze und der Struktur des Profils.

Wie kann man die Schalldämmung verbessern?

Neben Fenstern mit hohem Rw-Koeffizienten kann die Schalldämmung des Hauses durch den Einsatz spezieller Materialien beeinflusst werden. Gegenwärtig sind Akustikplatten auf dem Markt erhältlich, die Geräusche absorbieren – sowohl von außen als auch im Raum. Darüber hinaus können wir bei der Konstruktion des Hauses Materialien wählen, die nicht nur eine bessere Schalldämmung, sondern auch eine Wärmedämmung garantieren – wie Mineralwollematten. Die Schalldämmtechnik im Bauwesen ist ziemlich viel – aber es ist ein separates Thema!